GÖSTA GUSTAFSON AWARD 2008

Dr. Dr. Klaus Rötzscher, Speyer, zeichnete gemeinsam mit dem Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK), Dr. Karl-Rudolf Stratmann, Köln, vier verdiente Persönlichkeiten der forensischen Zahnmedizin mit dem Gösta-Gustafson-Award 2008 aus:

Univ.-Prof. Dr. Dr. Werner Hahn (bei der Verleihung nicht anwesend - die Urkunde wurde ihm auf dem Postweg zugestellt), ehemaliger Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie der Christian-Albrechts-Universität Kiel, gründete - als Vorstandsmitglied der DGZMK - 1976 den Arbeitskreis für Forensische Odonto-Stomatologie (AKFOS) und war mehr als 20 Jahre lang sein 1. Vorsitzender. In dieser Zeit hatte er maßgeblichen Anteil an den Erfolgen und dem Ansehen des Arbeitskreises. Nicht unerwähnt bleiben sollte, dass Prof. Hahn seit Jahrzehnten die Weiterbildung zum "Fachzahnarzt für Forensische Odonto-Stomatologie" fordert, leider bis zum heutigen Tage ohne nachweisbaren Erfolg.

Univ.-Prof. Dr. Dr. Rolf Endris, ebenfalls Gründungsmitglied von AKFOS, lehrte während seiner aktiven Zeit als Hochschullehrer am Mainzer Institut für Rechtsmedizin. Als Rechts- und Zahnmediziner war er Mitglied der Identifizierungskommission des Bundeskriminalamtes und hat bei 19 Katastropheneinsätzen im In- und Ausland zur Identifizierung von mehr als 1000 Opfern beigetragen. Die von ihm verfassten 3 Lehrbücher: Forensische Odonto-Stomatologie, Forensische Katastrophenmedizin und Bissspuren-Analyse gehören zu den Standardwerken der Forensischen Zahnmedizin im deutschsprachigen Raum.

Univ.-Prof. Dr. Franz Schübel
, ehemaliger Direktor der Klinik für Zahnerhaltung der Westdeutschen Kieferklinik der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit Identifizierungen von Leichen und Bissspuren-Analysen. Schwerpunkt seiner forensischen Tätigkeit war neben der Identifizierung von niedersächsischen Moorleichen die Lösung von forensisch-kriminalistischen Fragestellungen im Bereich der Schnittstellen von Zahn- und Rechtsmedizin.

Univ.-Prof. Dr. Dr. Rolf Singer
, ehemaliger Direktor der Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie des Klinikums Ludwigshafen, hat als Mitglied von AKFOS durch Vorträge zu medizinisch-juristischen Fragestellungen, insbesondere auf den Gebieten der Patientenaufklärung, der Arzthaftung, der Einordnung von (implantologischen) Behandlungsfehlern usw. zum bundesweiten Ansehen des Arbeitskreises beigetragen. Seine langjährige Erfahrung als gerichtlicher Sachverständiger, insbesondere auf dem Gebiet der operativen Zahn- und Kieferheilkunde, spiegelte sich in seinen Vorträgen im Rahmen der AKFOS-Jahrestagungen wieder.

Von links nach rechts: Dr. Karl-Rudolf Stratmann, Generalsekretär der DGZMK, Prof. Dr. Schübel, Prof. Dr. Dr. Rolf Endris, Prof. Dr. Dr. Rolf Singer und Dr. Dr. Klaus Rötzscher (Foto: Dr. Dr. Claus Grundmann, Duisburg).