30. Jahrestagung des Arbeitskreises für Forensische Odonto-Stomatologie (AKFOS)

Bericht von Dr. Dr. Claus Grundmann, AKFOS-Schriftführer.

Die 30. Jahrestagung des Arbeitskreises für Forensische Odonto-Stomatologie AKFOS fand in diesem Jahr in Mainz statt. Diese Jubiläumsveranstaltung wurde von Dr. Dr. Klaus Rötzscher, Speyer, eröffnet. Nach den Grußworten des Dekans der Medizinischen Fakultät der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz, Univ.-Prof. Dr. Dr. Reinhard Urban, dem Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde, Univ.-Prof. Dr. Dr. Wilfried Wagner, Mainz, und dem Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Rechtsmedizin, Univ.-Prof. Dr. Heidi Pfeiffer, Münster, gab Dr. Dr. Rötzscher einen Rückblick über 30 Jahre AKFOS.

Danach folgten die Verleihungen des „Gösta-Gustafson-Award 2006“ an die vom Bundeskriminalamt in Anschluss an die Tsunami-Katastrophe vom zweiten Weihnachtstag 2004 in Thailand und Sri Lanka eingesetzten Zahnärztinnen und Zahnärzte. Ebenfalls wurden für ihre hervorragenden wissenschaftlichen Leistungen Priv.-Doz. Dr. Andreas Schmeling, Münster, und Priv.-Doz. Dr. Andreas Olze, Berlin, mit dem Gösta-Gustafson-Award 2006 geehrt. In ihren sich anschließenden Vorträgen referierten sie über ihre Forschungsergebnisse sowie den aktuellen Stand der forensischen Altersdiagnostik aus rechtsmedizinischer und zahnärztlicher Sicht.

Das Nachmittagsprogramm der AKFOS-Jahrestagung wurde noch einmal von der Tsunami-Flutkatastrophe 2004 bestimmt.

In beeindruckenden Graphiken und Diagrammen stellte Dr. Hans-Peter Kirsch, Saarbrücken, die Organisationsabläufe bei der Identifizierung der Tsunami-Opfer dar. Er erinnerte eindringlich daran, dass bei der Bewältigung von Ereignissen dieser Dimension niemals die vereinbarten Richtlinien und Arbeitsregularien vergessen werden dürfen.

Dr. Dr. Claus Grundmann, Duisburg, der bereits am 27.12.2004 mit dem BKA-Vorkommando nach Phuket/Thailand geflogen war, gab einen Überblick über die ersten zwölf Monate nach Ausbruch des Tsunamis in Thailand.

Gleichzeitig berichtete er über die verschiedenen offiziellen und kirchlichen Gedenkveranstaltungen, an denen er anlässlich des ersten Tsunami-Gedenktages am Weihnachtsfest 2005 in Thailand teilgenommen hatte.

Abschließend gab Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Lessig, Leipzig, einen Rückblick zu den verschiedenen Einsatzabschnitten auf der Site 1 und der Site 2. Mit beispielhaftem Bildmaterial zeigte Priv.-Doz. Dr. Lessig dem Auditorium die verschiedenen Arbeitsabläufe, so wie sie sich in der Anfangsphase der Identifizierungstätigkeiten (Dezember 2004/Januar 2005), während der Arbeiten in den Folgemonaten als auch in der Endphase (Dezember 2005) - einschließlich der Auflösung der Site 2 - dargestellt haben. Am Ende seines Referates gab er einen Ausblick für zukünftige Einsätze bei entsprechenden Massenkatastrophen.

Im Rahmen der sich anschließenden Mitgliederversammlung wurden in Anerkennung und Würdigung ihrer aktiven Unterstützung des Arbeitskreises folgende Kollegen zu Ehrenmitgliedern ernannt:

  • Dr. Georg Gümpel †, Hamburg, Gründungsmitglied des Arbeitskreises,
  • Dr. Bernhard Knell, Zürich, langjähriges Mitglied des Arbeitskreises,
  • Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Lessig, Sekretär und Vorstandsmitglied des Arbeitskreises,
  • Dr. Karl-Rudolf Stratmann, Köln, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Dr. Dr. Rötzscher (1. Vorsitzender), Univ.-Prof. Dr. Dr. Ludger Figgener, Münster, (2. Vorsitzender), Priv.-Doz. Dr. Lessig (Sekretär), Dr. Dr. Grundmann (Schriftführer) und Dr. Kirsch (Redaktionsmitglied) wurden bei den Vorstandswahlen einstimmig wiedergewählt.

Die 31. AKFOS-Jahrestagung findet am 13.10.2007 im Hörsaal der Inneren Medizin der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz, statt.